Sprache

Rectangle Copy 2
Solar kann so einfach sein.
Solar kann so einfach sein

Sie möchten eigenen Solarstrom erzeugen. Aber wo beginnen, angesichts einer Fülle von technischen Info und Auswahlmöglichkeiten? Ganz einfach. Bei Denim.

Einfach erklärt
Über Denim

Eigenen Sonnenstrom für alle möglich machen. Das ist unser Ziel. Solarmodule sind komplexe Produkte. Das Komplizierte daran ersparen wir Ihnen als Hausbesitzer. Und bieten mit Denim ein verständliches und hochwertiges Solarprodukt an. Wir sprechen Ihre Sprache.

Group 13
Play video
Play icon
Solar kann
so einfach sein.
Crashkurs Solarmodule
Solarmodule von A bis Z

Woraus besteht eigentlich ein Solarmodul? Denim erklärt's. Erfahren Sie auch mehr darüber, wie und wo Denim-Module herstellt werden.

Woraus besteht ein solarpanel?
1
Aluminiumrahmen
2
Beschichtung
3
Glas
4
Solarzellen
5
Busbars
6
Polysilizium
7
Wafers
8
Backsheet
9
PV-Anschlussdose

Woher stammen die
Denim-Komponenten?

Filter
Glas
Solarzellen
Beschichtung
Busbars
Polysilizium
Backsheet
PV-Anschlussdose
Aluminiumrahmen

 

Transparenz ist uns wichtig.

Wir wollen nachvollziehen, woher unsere Modul-Komponenten kommen und wie sie hergestellt werden. Dafür arbeiten wir mit lokalen Partnern in Europa und China zusammen. Dieses Wissen teilen wir gerne mit Ihnen.

Glas
Die Oberseite des Moduls besteht aus Sicherheitsglas. Das hat eine schmutzabweisende Antireflexbeschichtung.
Solarzellen
Auf dem Glas werden die Solarzellen angebracht. Eine Solarzelle ist eine Art Batterie, die nur bei Sonneneinstrahlung in Betrieb geht. Die Zellen sind miteinander verbunden und bilden einen Stromkreis.
Beschichtung
Die Beschichtung wird auf das Sicherheitsglas aufgetragen und sorgt dafür, dass das Solarmodul Sonnenlicht einfängt und nicht reflektiert.
Busbars
Auf jeder Solarzelle verlaufen dünne, silberne Linien. Diese kleinen Leitungen werden 'Busbars'genannt. Sie transportieren den Strom aus der Solarzelle.
Polysilizium
Solarzellen werden aus sehr dünnen Polysilizium-Plattenhergestellt. Polysilizium ist geschmolzener Sand. Die Platten wird erst vollständig geglättet und dann an beiden Seiten mit unterschiedlichen Chemikalien versehen. Scheint Sonne auf die Platten, dann wandern alle Elektronen auf eine Plattenseite. Da die Chemikalien auf der anderen Plattenseite ebenfalls Elektronen anziehen, entsteht eine Spannungsdifferenz. Werden beide Plattenseiten miteinander verbunden, dann fließt elektrischer Strom – Elektrizität.
Backsheet
Rund um die Solarzellen befindet sich eine transparente Kunststoffschicht. Sie schützt die Zellen vor Umwelteinflüssen und verbindet die Zellen mit dem Glas und der Backsheet. Das ist das weiße, schwarze oder transparente Gitter, das man auf einigen Modulen sehen kann.
PV-Anschlussdose
An der Rückseite des Solarmoduls befindet sich die PV-Anschlussdose. In ihr laufen alle Schaltkreise zusammen und hier befinden sich auch drei Bypass-Dioden. Die Dioden stellen sicher, dass das Modul weiter Strom erzeugt, auch wenn ein kleiner Teil des Moduls einmal ausfällt (wenn z.B. Schatten darauf fällt). Die PV-Anschlussdose wird angeschlossen mit Verbindungskabeln.
Aluminiumrahmen
Der starke Aluminiumrahmen hält alle Bauteile des Solarmoduls zusammen.